Büro der Zukunft: So bauen Sie es schon 2022

Modernes Grossraumbüro

Worauf warten Sie noch? Wie das Büro der Zukunft aussieht, ist schon heute klar. Wir zeigen Ihnen 5 Trends von morgen und wie Sie sie umsetzen.

Welche Anforderungen warten auf das Büro von morgen?

Unsere Arbeitsweise verändert sich. Genauso wie die Ansprüche Ihrer Mitarbeiter und die digitalen Möglichkeiten.

Das Büro von morgen und seine Ausstattung leiten sich von diesen Mega-Trends ab – festgehalten etwa in einer Studie vom Fraunhofer-Institut:

  • 52 % der Angestellten möchten laut Microsoft mehr hybrid arbeiten – und weniger im klassischen Büro.
  • Dank Künstlicher Intelligenz nimmt die Einzelarbeit ab und die Gruppenarbeit zu.
  • Die psychische und physische Gesundheit wird relevanter.
  • Nachhaltigkeit spielt eine grössere Rolle.
  • Die Digitalisierung ermöglicht effizientere Zusammenarbeit.

Ein Bonus: Mit zunehmendem Fachkräftemangel legen die begehrten Kandidaten mehr Wert auf ein angenehmes Arbeitsumfeld. Das Büro wird im Wandel der Zeit zum Recruiting-Faktor!

5 Trends: Wie sieht das Büro der Zukunft aus?

Lassen Sie uns einen Blick in das Büro der Zukunft werfen – beispielsweise im Jahr 2030. Wie wird seine Innenarchitektur aussehen? Wer benutzt es wann und wie?

Der Büroarbeitsplatz wird kleiner

Auch nach Corona bleiben immer mehr Mitarbeiter lieber zu Hause. Entweder vollständig oder zumindest an einigen Tagen der Woche.

Deshalb benötigt New Work weniger Bürofläche pro Gebäude. Die Tendenz geht zu mehreren kleinen, lokalen Offices in den Städten, in denen Mitarbeiter wohnen.

Wer zu gross plant, bleibt auf Kosten sitzen. Trotzdem muss selbstverständlich genug Platz für alle Menschen vorhanden sein, die vor Ort vorbeikommen. Buchungssysteme helfen: Im Voraus melden sich Mitarbeiter für bestimmte Zeiten am Arbeitsplatz an und reservieren Räume oder sogar einzelne Schreibtische.

Aber welche Räume können Sie ruhigen Gewissens streichen?

Die Bürowelt wird vielfältiger

Der klassische Büroarbeitsplatz verschwindet. Denn Einzelarbeit – Telefonate führen, Papierkram erledigen – geschieht vorrangig im Homeoffice. Oder, um Platz zu sparen, an geteilten Orten: dem buchbaren Telefonzimmer, dem stundenweise zu belegenden Schreibtisch.

Der eigene Schreibtisch weicht also einem modularen System: Statt an einem Ort alle Aufgaben zu erledigen, gibt es viele Orte für jeweils eine Aufgabe. Mitarbeiter wechseln sich ab und nutzen die Fläche so effizient aus.

Das lässt Raum für einen neuen Fokus. Moderne Arbeitswelten sind kooperativ, kreativ und ein Zentrum des Austausches. Deshalb gibt es in Zukunft mehr Platz für:

  • Teamarbeit: Konferenzzimmer, Projekträume, moderne Grossraumbüros.
  • Gemeinsame Pausen: Cafés, Lounges, Tischkicker und Co.
  • Freizeit: Ruheräume, Grünflächen und Sportanlagen helfen beim Entspannen.

Digitalisierung im Büro 4.0 führt zum Smart Office

Das Stichwort für innovative Bürokonzepte: Internet of Things (IOT). Im smarten Büro sind das Team und die Einrichtung vernetzt:

  • Arbeitsplätze, Konferenzräume und Ruhebereiche sind online buchbar.
  • Das digitale Büro misst die Auslastung der Räumlichkeiten und leitet Mitarbeiter entsprechend um.
  • Das Gebäude reguliert Temperatur, Licht und Luftqualität automatisch.
  • Tische, Fenster, Wände können als Bildschirme oder Projektionsflächen dienen.
  • Software lässt sich ohne Probleme auf Smartphone, Tablet und PC nutzen – vor Ort und im Homeoffice.

In modernen Arbeitswelten arbeiten wir gesünder

Rückenschmerzen vom langen Sitzen und nach der Arbeit zum Sport? Gibt’s nicht mehr. Denn das neue Bürokonzept erinnert an ein Fitness-Center:

  • Der Stehtisch und ergonomische Stühle entlasten die Muskulatur.
  • Digitale Helfer sorgen für immer frische Luft, angenehme Temperatur und Licht.
  • Freizeitmöglichkeiten nehmen der Arbeit den Stress und sorgen für psychische Gesundheit.
3d rendering of modern office cafeteria. Interior of office cafe with high chairs at the counter.

So kann Innenarchitektur dabei helfen, Fehlzeiten zu reduzieren und die Produktivität des gesamten Teams steigern.

Auch die Architektur des Bürogebäudes verändert sich

Wie die Innenarchitektur, so die Architektur des grossen Ganzen. Auch das Bürogebäude an sich wird kleiner – oder fasst, wie in modernen Hubs, die Arbeitswelten mehrerer Unternehmen.

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil jeder Konzeption. Die Gebäude sind im wahrsten Sinne des Wortes grün: durch Bepflanzung, die Emissionen reduziert, die Luftqualität verbessert und schattige Plätzchen zur Mittagspause bietet.

Im Fokus des Gebäudes stehen immer mehr die Orte der Begegnung: Cafés und Restaurants, Grünflächen, Sportplätze. Die Büroräume rücken in den Hintergrund.

×